Dienstag, 1. März 2016

Krümelmonster!

Mein Mann hatte blaue Laken aus Frottee übrig. "Kannst du damit noch was anfangen?" Ich kann!! :-)

Der kleine Mann wurde also ein Krümelmonster! Die Augen sind aus einem alten Tischtennisball, die brauen Flecken sollen natürlich Kekse sein :-)

Der Schnitt ist ein Overall aus einer alten Burda - aber in Gr. 104 noch viel zu groß!
Da bei uns der Karnevalsumzug leider ausfiel, freue ich mich nächstes Jahr umso mehr über ein fertiges Kostüm!


Donnerstag, 18. Februar 2016

Poncho oder so...

Das kleine Kind ist krank und muss zuhause bleiben - da ich gerne arbeiten gehe und auch ein großes Pflichtbewusstsein habe, plagt mich an solchen Tagen immer ein schlechtes Gewissen :-(

Trotzdem haben diese "freien" Tage auch etwas Gutes; solange der kleine Mann schläft, darf Mama endlich mal wieder bloggen.
Ich trage meinen neuen Poncho / Strickjacke / Überwurf... Als Inspiration hab ich mich durch Pinterest geklickt und  die Jacken der Kolleginnen heimlich beobachtet.  Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden:


Ein Schnittmuster gab es diesmal nicht; ich hab ein Stück Stoff doppelt gelegt und die Vorderseite bis oben hin eingeschnitten. Die vordere Kante und den Saum habe ich mit Schrägband versäubert und aus Stoffresten noch kleine Ärmel angesetzt.

Am Rücken habe ich ein Jerseyband (recycelt von einem alten Pulli) angenäht, das an den Seiten durch Knopflöcher nach vorne kommt. So wird die Stoffmenge vorne auf Taille gebracht; hinten darf alles locker fallen.



Der Stoff ist mal wieder ein Rest aus der Wolbecker Stoffecke und mit einem Goldfaden durchsetzt. Das finde ich manchmal etwas drüber, an anderen Tagen freue ich mich über ein bißchen bling - bling :-)

P.S. Hat jemand von euch schon mal einen alten Kachelofen gestrichen? Auf den Bildern finde ich das Braun doch wenig ansprechend.... Euch einen schönen Tag!


Mittwoch, 4. November 2015

Cardigan!

Schon öfter habe ich im Netz Cardigans gesehen, die nach dem kostenlosen Schnittmuster von hier genäht wurden. Schnell war klar; so einen will ich auch :-)

Von der Stoffecke in Wolbeck hatte ich noch einen Rest superdünnen, mintgrünen Jersey (für 4 Euro das Reststück) und einen Streifen passende grüne Spitze.Beim Zuschneiden musste ich ziemlich puzzeln und die Ärmel sogar quer zum Fadenlauf zuschneiden:

 Trotzdem ist das Ergebnis mehr als tragbar geworden:
Damit die Jacke am Rücken nicht so absteht, habe ich in der Seitennaht einen schmalen Jerseystreifen eingenäht und hinten zusammengebunden. 

Dadurch dass der Jersey so extrem dünn ist, fallen die vorderen Zipfel schön runter und stehen nicht ab. Ich weiß nicht, wie sich ein festerer Stoff verhalten würde; das werde ich noch ausprobieren.

Hier kann man noch mal den Streifen Spitze besser sehen, den ich als "Passe" am Rückenteil eingebaut habe.
Alles in allem ein Lieblingsteil, das mit den kälteren Temperaturen leider für längere Zeit in den Schrank wandern muss.

Alle anderen Mädels mit Lieblingsstücken (heute ist Thema: Jeans!) findet ihr hhttp://memademittwoch.blogspot.de/ier!

Freitag, 11. September 2015

Abendsonne

Heute zeige ich euch unseren Garten und meine neue Bluse! Vor uns lebte in unserem Haus eine ältere Dame; deshalb ist der Garten auch schön pflegeleicht gepflastert und mit immergrünen Pflanzen bestückt. Über Geschmack lässt sich leider streiten, das Ganze erinnert mich sehr an Friedhof und wird durch die braunen Gartenhütten nicht wirklich verschönert :-( Wir haben also noch einiges an Arbeit vor uns...

Besser gefällt mir meine Bluse. Der Schnitt ist aus burda 6/2011 und war einfach zu nähen:
Besonders schön finde ich die kleine Raffung an der vorverlegten Schulter. Außerdem immer gut: Dreiviertelärmel. Die sind an diesem Spätsommertag luftig und lassen sich an kälteren Tagen gut mit einer Strickjacke verpacken.

Hier könnt ihr das Muster noch besser erkennen. Der Stoff kommt aus der Stoffecke in Wolbeck und hat wie immer nur 4 Euro/m gekostet!
Ich habe lange überlegt, ob ich schlichte weiße oder farbige Knöpfe annähe. Zum Glück habe ich mich für die roséfarbigen entschieden, sie machen die Bluse erst richtig schön!

Ich hoffe ihr habt die Sonne heute genauso genossen wie ich; morgen soll es schon wieder regnen *oje*

Sonntag, 23. August 2015

Blümchen!

Sowohl auf dem Kleid als auch auf der Tapete :-)

Das Kleid hatte ich ursprünglich mal nach einem burda - Schnitt genäht. Es sah aber so scheußlich aus (sackartig, unförmig, riesige Armausschnitte...), dass es schon im Altkleidersack gelandet war.

Weil ich den Stoff aber so schön finde, hat es eine letzte Chance erhalten. Ich hab es enger gemacht, die Schultern extrem abgenäht (so wurde das Kleid zwar kürzer, aber die Armausschnitte erträglicher) und in der Taille ein Gummi eingezogen. Jetzt gefällt es mir!

Oben noch mal der Beweis, dass es auch von der Seite und hinten ok ist. Häufig sehe ich mit solchen Kleidern schwanger aus, wer will das schon (also ohne schwanger zu sein meine ich...)!

Von nahem sieht man noch mal die seltsame Unterteilung auf Brusthöhe, die im burda-Schnitt vorgesehen war. Um es mit Guido zu sagen, "das tut nix fürs Kleid".
Außerdem weniger schön: Augenränder und Gesichtsfarbe. Das Kind schläft immer noch nicht durch, so langsam geht es auf die Substanz :-(

Im Hintergrund seht ihr das versprochene Esszimmer mit Blümchentapete, die ich sehr liebe! Noch ist alles kahl und unpersönlich; das wird aber so langsam! Das nächste Mal wahrscheinlich im Wohnzimmer :-)

Sonntag, 16. August 2015

Lebenszeichen!

Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Blog weiterführen soll. Im "echten" Leben gibt es eigentlich genug zu tun: mit Ehemann, zwei Kindern, Beruf und Haushalt wird es nie langweilig!
Außerdem ist unser neues Haus noch lange nicht fertig. Jeden Tag fallen mir neue Sachen ein, die ich gerne streichen / renovieren / bekleben / abschleifen / anmalen etc. möchte. Wenn ich dann noch Zeit zum Nähen finde, bin ich schon sehr glücklich. Ans Bloggen war in letzter Zeit gar nicht zu denken.

Trotzdem blogge ich immer noch gerne und bin regelmäßig im Netz unterwegs, um bei anderen "still" mitzulesen.  Ich hoffe einfach, dass ich es in Zukunft wieder öfter schaffe, etwas von dem zu zeigen, was in meinem kleinen Kelleratelier entsteht.
Damit es ein bißchen spannender wird, werde ich die Fotos in unterschiedichen Räumen im neuen Haus machen. Ich bin noch auf der Suche nach dem besten Ort zum Fotografieren und ihr könnt ein bißchen mitgucken. Los gehts:

Das Kleid habe ich zuerst nach einem ganz anderen Schnitt genäht. Wunderschön, stand mir aber überhaupt nicht (Notiz an mich: "Bitte keine Experimente!").
Also habe ich den Rock abgeschnitten und das Oberteil neu zugeschnitten - nach meinem Lieblingsschnitt aus einer 2009er burda.
Das Ergebnis gefällt mir sehr gut. Der Stoff stammt aus der Stoffecke in Wolbeck zu unschlagbaren 4€ pro Meter. Manchmal trage ich das Kleid auch mit schmalem Gürtel, gefällt mir vor allem von hinten gut!

Ich stehe hier in meinem "begehbaren" Kleiderschrank. Wir schlafen unterm Dach und aufgrund der Schrägen hat ein richtiger Kleiderschrank keinen Platz. Also habe ich meine Blusen, Strickjacken und Kleider auf zwei offene Kleiderstangen gehängt und den Rest in einer Malm - Kommode verstaut. Das finde ich super praktisch! Jetzt sehe ich auf einen Blick, was ich eigentlich alles besitze und kann mich viel schneller entscheiden, was ich anziehen soll.
Das nächste Mal seht ihr unser Esszimmer!

Mittwoch, 22. April 2015

Neue alte Jacke!

Heute trage ich eine wirklich alte Jacke aus grauem Velourleder. Sie war eins der ersten Kleidungsstücke, die ich mir genäht habe und trotz stümperhafter Ausführung finde ich sie immer noch schön!
Der Schnitt ist aus einer alten burda easy fashion und eigentlich ohne Futter gedacht. Ich habe schon damals ein Futter reingepfuscht eingenäht, war aber mit der Farbe unglücklich - das grüne Muster passte zu nix anderem!
Also habe ich alles aufgetrennt und ein neues Futter eingenäht. Jetzt weiß ich; alter Pfusch macht doppelte Arbeit :-( Zudem hatte ich nur einen Futterrest (für 1Euro vom Flohmarkt) und musste zum Schluss stückeln.
 Aber: Es sieht super aus *freu* Jetzt lässt sich die Jacke viel besser kombinieren und wird oft getragen!

 Von hinten sieht man, dass die Schultern einen Tick zu breit sind. Ich hab immer gerne auf Nummer sicher genäht "enger machen geht immer" - das mache ich heute nicht mehr.

 Die Arbeit hat sich gelohnt! Außerdem weiß ich jetzt, wie übel der Frisör mir die Haare verschnitten hat *oje* Die übrigen Mädels haben sich auch schick gemacht, und zwar hier!